Lade Veranstaltungen

„Döner mit Diedenhofen“ in Puderbach

Details

Datum:
6. Oktober
Zeit:
19:00 bis 20:30
Exportieren

Veranstaltungsort

Marktplatz Puderbach
Mittelstraße
56305 Puderbach,
Rheinland-Pfalz Deutschland

Google Karte anzeigen

Bild: Martin Diedenhofen

Martin Diedenhofen lädt ein: „Döner mit Diedenhofen“ in Puderbach. Neues Gesprächsformat findet am 6. Oktober in Puderbach statt.

Puderbach. „Döner mit Diedenhofen“ heißt das neue Gesprächsformat von Martin Diedenhofen, das kürzlich gestartet ist und seitdem regelmäßig im Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten stattfindet. Am 6. Oktober macht Diedenhofen Station in Puderbach bei Happy Grill Puderbach, Mittelstraße 11. Ab 19 Uhr lädt er alle Interessierten
ein, bei Döner oder Pizza mit ihm über aktuelle Themen, Politik und alles andere zu sprechen.

„Lasst uns mal reden! Was bewegt euch? Wofür interessiert ihr euch? Worüber macht ihr euch Sorgen?“, fordert er die Bürgerinnen und Bürger aus Unkel auf, mit ihm ins Gespräch zu kommen. „Lernt mich kennen, stellt mir Fragen, äußert Wünsche oder Kritik. Abgeordnete im fernen Berlin weit weg von der Lebenswirklichkeit vor Ort gibt es viele. Ich möchte ein Politiker zum Anfassen sein. Greifbar, ansprechbar, mit einem offenen Ohr für die Anliegen der Menschen in der Region“, so der SPD-Abgeordnete weiter.

Mit der ungewöhnlichen Diskussionsreihe möchte Diedenhofen auch junge Menschen ansprechen und ihnen politische Themen näherbringen. Denn es sei keineswegs so, dass junge Leute unpolitisch wären. Es gebe viele Themen, die sie interessierten und für die sich engagierten. Neben der Klimaschutzbewegung Fridays for Future stünden auch Themen wie zum Beispiel Bildung, die Herabsetzung des Wahlalters oder zukunftsfähige Lösungen für

Wirtschaft und Gesellschaft bei ihnen hoch im Kurs. Aber auch die Folgen der Corona- Pandemie und der Krieg in der Ukraine beschäftigten viele, so Diedenhofen.

„Selbstverständlich kann man einfach spontan vorbeikommen. Über eine Voranmeldung an martin.diedenhofen.wk02@nullbundestag.de würde ich mich aber freuen, um besser planen zu können.“